96 KÖLSCH Karnevalsleitfaden96 KÖLSCH bietet in guter, alter Tradition wie in den Jahren 2008, 2009, 2011, 2012 und 2015 allen Jecken, denen, die sich dafür halten und denen, die es werden wollen, einen kleinen Ratgeber für das närrische Treiben an die Hand geben. Zunächst ein paar grundsätzliche Dinge:

1.) Wichtig ist auf´m Platz - also muss 96 Mainz wegledern. Ohne Wenn und Aber. Heimsieg, alaaf!

2.) In Köln sagt man Fasteleer oder Fastelovend. Natürlich feiern wir Karneval - nicht Fasching!

3.) In Köln ruft man Alaaf - meist: Kölle alaaf! Nichts anderes. Wer z. B. „Helau“ ruft ist weder besonders witzig noch originell. Alaaf ist ein Hochruf, der wahrscheinlich von Coellen all aff (Köln über alles) stammt und drei Mal hintereinander gerufen wird. Der Übermut der Kölner hat also ein lange Tradition – aber was soll es, schließlich gewinnt der FC auch nächstes Jahr wieder nicht die Champions League. Trotz Jörg Schmadtke. Wobei man aktuell befürchten muss, dass nur noch eine Zusammenarbeit mit Mico Slomka Schmadtkes Siegeszug durch die Bundesliga stoppen kann...

4.) Bützje sind Küsschen. Zur Karnevalszeit wird immer und überall gebützt. Von Fremden wird das "Bützen" (Küssen) oft falsch verstanden. Gebützt wird im Karneval oft und gerne, auch zwischen Fremden. Damit sind keine Knutschereien gemeint, sondern kleine Küsschen mit geschürzten Lippen: Als Dank für ein Kölsch, für die Blumen (beim Karnevalszug) oder zur Begrüßung/zum Abschied. Sie sind selten als Anmache gemeint, sondern gehören einfach dazu. Fast zwecklos, sich dagegen zu wehren, da das Küssen so schnell abläuft.

5.) Die obersten Repräsentanten des Kölner Karnevals bilden Prinz, Bauer und Jungfrau, das so genannte „Dreigestirn“. Der Prinz ist der höchste Repräsentant. Ihre Deftigkeit, der Bauer, ist eine Figur, die weit in die Kölner Geschichte zurückgeht und der die Wehrhaftigkeit der Kölner symbolisiert. Ihre Lieblichkeit, die Jungfrau, wird immer von einem Mann dargestellt. Und das nicht erst seitdem Köln eine tolerante Metropole der Homosexuellen ist.

Auch wir sind verwundert über den Vorstoß der Innenminister, das Kontingent für Gästefans zu beschneiden. Nicht nur, dass Fußballfans sich immer mehr Repressalien wie gemeinsamer Busanreise nach holländischem Modell oder personaliserten Tickets hingeben müssen, nun wird auf der Konferenz der Innenmininster in Koblenz auch noch der Vorschlag eingebracht, das Kontigent der Gästetickets zu reduzieren. Normalerweise bekommen Gästefäns rund 10% der Tickets.

96 KÖLSCH freut sich stets über volle Fankurven im Heim- als auch im Gästebereich und unterstützt die Petition "Hände weg vom Gästekontigent! Für den Erhalt der 10% Regel in deutschen Stadien!" auf openpetition.de. 

 

 

Die Petition läuft noch bis zum 2.März und erhofft sich 130.000 Unterzeichner.

091108_enke.jpg

 Unsere Nummer 1 - unvergessen - für immer in unseren Herzen.

Ruhe in Frieden.

Robert Enke nahm sich am 10.11.2009 als Folge einer schweren Erkrankung das Leben.

Das Leben festhalten.

Die Robert-Enke-Stiftung unterstützt Projekte, Maßnahmen und Einrichtungen, die über Herzkrankheiten von Kindern sowie Depressionskrankheiten aufklären – und deren Erforschung oder Behandlung dienen.

11 Jahre 96 KölschAm 17. Oktober 2004 war es endlich soweit, 96 KÖLSCH erblickte das Licht der Welt und wurd in der Kneipe „Lapidarium“ am Kölner Eigelstein gegründet. Wie auch bei unserem geliebten Hannoverschen Sportverein gab es Höhen und Tiefen in den zurückliegenden Jahren und insbesondere in den goldenen Euro-League-Zeiten gab es einen wahren Run auf 96 KÖLSCH. Doch wir haben uns dafür entschieden, stets Klasse vor Masse walten zu lassen und fahren lieber im kleinen, engen Kreis, als in einer großen Touristengruppe durch die Republik.

Der Zahn der Zeit nagt auch an unserer Gruppe, 11 Jahre bedeuten etliche Veränderungen wie Umzüge ins europäische Ausland und andere Regionen fernab des Rheinlands, neu geborene Kinder, die Konzentration auf Frauenfußball oder aber die Abkehr vom Fußball sorgen dafür, dass wir uns quantitativ verändern, etwas behäbiger werden, aber trotzdem versuchen stets bei den Spielen vor Ort zu sein.

Bleibt auch der sportliche Erfolg immer häufiger aus, so feiern wir uns natürlich immer noch regelmäßig selbst.

Heute dann noch ein bisschen mehr! Und falls wir uns etwas von der Mannschaft wünschen dürfen, drei Punkte im morgigen 'Heimspiel' wären eine schöne Sache.

96 KÖLSCH - leben 1896 Mal hoch!!!

 

Der Hannoversche Sportverein von 1896 taumelt heute auf den Tag nun schon zehn Monate durch die Bundesliga - und das Unglaubliche an der Sache ist, dass wir immer noch mitspielen dürfen, obwohl seit dem 11. Spieltag der Saison 2014 / 2015 nur drei Bundesliga-Siege herausgesprungen sind. An diesem Spieltag siegte 96 2:0 bei der Hertha aus Berlin und am 22.11. gab es ein 1:3 gegen Leverkusen. Der Beginn einer scheinbar unendlichen Serie.

Die Bundesliga-Tabelle vom 21.09.2015:

Platz Vorwoche Verein Mio.
1 1 Bayern München 0,76
2 3 Borussia Dortmund 0,68
3 2 Borussia Mönchengladbach 0,54
4 6 Schalke 04 0,53
5 5 Hamburger SV 0,49
6 4 Werder Bremen 0,47
7 8 VfB Stuttgart 0,45
8 15 Bayer Leverkusen 0,38
9 11 TSG Hoffenheim 0,38
10 10 Mainz 05 0,38
11 12 Eintracht Frankfurt 0,34
12 9 Hertha BSC 0,34
13 7 1. FC Köln 0,33
14 13 FC Augsburg 0,30
15 14 VfL Wolfsburg 0,28
16 18 SV Darmstadt 98 0,22
17 16 FC Ingolstadt 04 0,20
18 17 Hannover 96 0,18
Stand: 5. Spieltag / Durchschnitts-Zahlen
Rohdaten-Quelle: AGF/GfK – Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Zugegebenermaßen handelt es sich hierbei um die Auflistung der Sky-Zuschauerzahlen der Einzelspiele - und dabei hat 96 schon gegen einen der Sky-Zuschauermagneten, den Ballspielverein Borussia 09 e.V. Dortmund gespielt. Elend also auf allen Ebenen. Aber 

Kommen wir zum Sportlichen.

Mitgliederbereich

Logo Rote Kurve