Der Hannoversche Sportverein von 1896 taumelt heute auf den Tag nun schon zehn Monate durch die Bundesliga - und das Unglaubliche an der Sache ist, dass wir immer noch mitspielen dürfen, obwohl seit dem 11. Spieltag der Saison 2014 / 2015 nur drei Bundesliga-Siege herausgesprungen sind. An diesem Spieltag siegte 96 2:0 bei der Hertha aus Berlin und am 22.11. gab es ein 1:3 gegen Leverkusen. Der Beginn einer scheinbar unendlichen Serie.

Die Bundesliga-Tabelle vom 21.09.2015:

Platz Vorwoche Verein Mio.
1 1 Bayern München 0,76
2 3 Borussia Dortmund 0,68
3 2 Borussia Mönchengladbach 0,54
4 6 Schalke 04 0,53
5 5 Hamburger SV 0,49
6 4 Werder Bremen 0,47
7 8 VfB Stuttgart 0,45
8 15 Bayer Leverkusen 0,38
9 11 TSG Hoffenheim 0,38
10 10 Mainz 05 0,38
11 12 Eintracht Frankfurt 0,34
12 9 Hertha BSC 0,34
13 7 1. FC Köln 0,33
14 13 FC Augsburg 0,30
15 14 VfL Wolfsburg 0,28
16 18 SV Darmstadt 98 0,22
17 16 FC Ingolstadt 04 0,20
18 17 Hannover 96 0,18
Stand: 5. Spieltag / Durchschnitts-Zahlen
Rohdaten-Quelle: AGF/GfK – Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Zugegebenermaßen handelt es sich hierbei um die Auflistung der Sky-Zuschauerzahlen der Einzelspiele - und dabei hat 96 schon gegen einen der Sky-Zuschauermagneten, den Ballspielverein Borussia 09 e.V. Dortmund gespielt. Elend also auf allen Ebenen. Aber 

Kommen wir zum Sportlichen.

Folgende Resultate wurden hier also zuletzt erreicht - seit dem Sieg in Berlin:

  • 22.11.15: 1:3 gegen Leverkusen
  • 29.11.14: 3:4 bei Hoffenheim
  • 06.12.14: 1:3 gegen Wolfsburg
  • 13.12.14: 3:3 bei Werder Bremen
  • 16.12.14: 2:0-Sieg gegen Augsburg!
  • 21.12.14: 2:2 bei Freiburg
  • 31.01.15: 0:1 bei Schalke
  • 03.02.15: 1:1 gegen Mainz
  • 07.02.15: 1:2 bei Hamburg
  • 15.02.15: 1:2 gegen Paderborn
  • 21.02.15: 1:1 bei Köln
  • 28.02.15: 1:1 gegen Stuttgart
  • 07.03.15: 1:3 gegen München
  • 15.03.15: 0:2 bei Mönchengladbach
  • 21.03.15: 2:3 gegen Dortmund
  • 04.04.15: 2:2 bei Frankfurt
  • 10.04.15: 1:1 gegen Berlin
  • 18.04.15: 0:4 bei Leverkusen
  • 25.04.15: 1:2 gegen Hoffenheim
  • 02.05.15: 2:2 bei Wolfsburg
  • 09.05.15: 1:1 gegen Bremen
  • 16.05.15: 2:1 bei Augsburg!
  • 23.05.15: 2:1 gegen Freiburg!
  • 15.08.15: 2:2 bei Darmstadt
  • 22.08.15: 0:1 gegen Leverkusen
  • 29.08.15: 0:3 gegen Mainz
  • 12.09.15: 2:4 gegen Dortmund
  • 20.09.15: 0:2 in Augsburg


Zusätzlich sei erwähnt, dass 96 aktuell die Nachwuchsspieler Waldemar Anton, Vladimir Rankovic, Mike-Steven Bähre, Maurice Hirsch, Uffe Bech, Niklas Teichgräber, Tim Dierßen, Sebastian Ernst und Valmir Sulejmani zwar mit Profi-Verträgen ausgestattet hat, diese aber unter Frontzeck nicht zum Zuge kommen. Alle wurden zur U23 abgeschoben, die zur Zeit nach einem 4:1-Startsieg gegen den aktuellen Spitzenreiter VfB Oldenburg, 0:1 in Lüneburg, 1:4 gegen Goslar, 1:2 gegen Wolfsburg und 1:2 gegen Flensburg verloren bei einem 1:1 gegen Cloppenburg und einem 2:1-Sieg beim Schlusslicht Schilksee auf Abstiegsplatz 15 rangiert. Der Sieg in Schilksee resultierte aus zwei Treffern von Prokoph in der 91. und 92. Spielminute. Von den vielversprechenden Neuzugängen spielte zuletzt nur Oliver Sorg, Mevlüt Erdinç, Königstransfer für den Angriff, wurde schon nach drei Spieltagen von der hannoverschen Presse kaputt geschrieben, so dass Frontzeck ihn nicht mehr brachte.

Was macht uns also Mut, dass sich etwas ändert?

Nicht viel, wenn man ehrlich ist. Michael Frontzeck redete zuletzt das 0:2 in Augsburg schön, man habe das Spiel im Griff gehabt und eben nur eineinhalb Minuten nicht aufgepasst. Da muss man ihm Recht geben, allerdings passiert das recht häufig. Zwei Gegentore sind nämlich zwei zu viel, wenn man selbst in der Offensive kaum stattfindet. Und Augsburg, ersatzgeschwächt und durch das Euro-League-Spiel in Bilbao drei Tage vorher zusätzlich belastet, brauchte eben auch nichts zusätzlich einbringen, um die drei Punkte zu sichern.

Der nächste Gegner, der VfB Stuttgart hat einen ähnlichen Lauf und ist dieses Spieljahr noch punktlos. Allerdings kamen die Schwaben im vergangen Spiel gegen den FC Schalke zu 19 Torchancen - ohne ein Tor zu erzielen. Das ist seit der Erfassung der Torchancen (1988 / 1989) bisher nur zwei Mal Eintracht Frankfurt widerfahren. 96 hingegen kam zu drei Fernschüssen in Augsburg - ohne ein Fünkchen Gefahr auszustrahlen. Der VfB kam immerhin auf fünf Treffer diese Saison, Hannover nur auf 4, wobei tatsächlich Leverkusen nur 3 und Gladbach sogar nur 2 Mal trafen. Aber auch das spricht nicht für die Roten.

Michael Frontzeck kam in 148 Spielen auf 138 Punkte, was einem Schnitt von 0,94 Punkten pro Spiel bedeutet (Quelle transfermarkt.de ). Alexander Zornigers fünf Partien als Stuttgart-Trainer gingen allesamt verloren - einfache Rechnung also, 0 Punkte pro Spiel und somit der klarste Vorteil für Hannover vor dem Spiel.

Für einen Sieg der Roten Riesen spricht, dass sie gemeinsam mit Gladbach die zweitmeisten Gegentore kassiert haben, 12 an der Zahl, beim VfB hat es aber schon 13 Mal klingelte. 

Wichtig sind also am heutigen Spieltag nur drei Punkte, egal wie. Sonst brennt der Baum wie seit 1989 nicht mehr. Erschwerend kommt hinzu, dass die anderen 'Kleinen', mit denen man hoffte sich auf Augenhöhe zu bewegen, alle punkten. Das Gladbach sich weiterhin weigert, zu punkten, gilt zusätzlich als unwahrscheinlich. Kämpfen und Siegen muss die Maxime für heute heißen, auch wenn wir uns erst am 6. Spieltag befinden. Auf das die Hoffnung bitte nicht zu früh sterben mag!

P. S.: Zuletzt haben 36 Punkte in der Saison 2010 / 2011 nicht für den direkten Klassenerhalt gereicht, allerdings rettete sich Borussia Mönchengladbach in der Relegation gegen den VfL Bochum, nachdem sie mit 36 Punkten Platz 16 belegten. 


Mitgliederbereich

Logo Rote Kurve