Borussia Möchengladbach – Hannover 96 3:2 (2:0) am 21.02.2009

Kölle Alaaf – so könnte man dieses Fussball-Wochenende wohl treffend zusammenfassen.

Nachdem sich unsere Roten ein weiteres mal Auswärts nicht mit Ruhm bekleckern durften, schafften es die Spieler des 1. Fussball-Club Kölns gegen die Bayern aus München drei Punkte zu ergattern. Zudem konnte auch die Eintracht aus Frankfurt drei Punkte in der Fremde entführen und wir zählen damit endgültig zu den Abstiegskandidaten der Saison 2008/2009.


Hut-ab dafür, aber vielmehr Hut-auf dachten sich die 96 KÖLSCHen und machten sich in stattlicher Zahl auf die Reise ins beschauliche Mönchengladbach. Die Kostümierung hielt sich zwar in Grenzen reichte aber für entsprechendes Aufsehen und das ein oder andere Handy-Foto.

Es erinnerte zum Teil an – “Kölsche Junge bütze joot, wie die Stars in Hollywood”

Anfangs wurde sich im Lederer, einer kleinen Kölsch-Kneipe in Dom-Nähe, gestärkt und auch das ein oder andere Karnevals-Kölsch verköstigt.
Die Anreise erfolgte dann im gemütlich gefüllten Regionalzug auf den verfügbaren Sitz- und Stehplätzen, wo fleißig über Fussball, den Karneval und dat Leben nebenher gefachsimpelt werden konnte.

Die Stationen in Pulheim und Stommeln wurden mit der Begrüßung von Oma karnevalistisch untermalt, der Zwischenhalt in Rheydt schnell mit dem Umstieg in den Shuttle-Bus überwunden. Die “Stadtrundfahrt mit Blick ins Grüne” war damit eröffnet.

… Und ich schwimm, schwimm, schwimm zu dir rüber
… Heut ist so ein schöner Tag – schalalala la la la

Nach relativ kurzer Anfahrt (gefühlten Stunden) erreichten wir dann endlich den Ort des Geschehens und man freute sich noch endlich mal wieder etwas zählbares in der Diaspora des deutschen Fussballs mitnehmen zu können. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Die Roten machten sich fleißig warm und wir organisierten uns ein gemütliches Plätzchen im Stehblock und ein selbiges für unsere Zaunfahne im Nachbarblock, wo bereits TNM-Walsrode, Ascheberger und die Harzburger Jungs es sich gemütlich machen konnten.

Schnell war jedoch klar das dieser Spieltag nicht der unsrige wird. Tore von Baumjohann und Marin brachten uns wie schon zuletzt gegen Stuttgart mit zwei Zählern in Rückstand, die wir aber in Hälfte Zwei durch Pinto und Schulz erneut ausgleichen konnten.

Leider leider erinnerte sich der kurz zuvor eingewechselte Neuville kurz vor Ende des Spiels an seinen Ex-Nationalmannschaftskameraden Kevin K. und sein Traumtor vom vergangenen Freitag nur all zu gut und versuchte es ihm gleich zu tun. Das Ergebnis ein satter Volleyschuss (zugegeben kein genialer Seitfallzieher) konnte nicht mehr abgewendet werden und die Gladbacher Borussia gewann mit 3:2 gegen die glücklosen Roten aus Hannover.

Nach dem Abpfiff wurde das einzige geworfene Trikot vor lauter Frust des Fängers umgehend wieder auf den Platz zurückbefördert, wobei selbiges kurze Zeit später wieder den Weg in den Block (zu einem anderen Interessenten) fand. Sehr Schade zu beobachten das es mittlerweile soweit gekommen ist.

Auch die Auseinandersetzungen während des Spiels im Gäste-Block lassen auf ein erhöhtes Maß an Frust und Langeweile und nicht unbedingt auf guten Fussball schließen.

Wir ließen uns den Spaß natürlich nicht verderben und machten uns auf den Weg zurück in die Karnevalshochburg und unsere Wahlheimat wo wir den Abend genüsslich ausklingen liessen.

Hoffen wir mal, dass wir auch gegen Leverkusen einen 0:2 Rückstand umdrehen und zumindest unsere Heimstärke belegen können.

In diesem Sinne

Kölle Alaaf
Hannover Alaaf
96 KÖLSCH Alaaf


0 comments on “Borussia Möchengladbach – Hannover 96 3:2 (2:0) am 21.02.2009Add yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

96KÖLSCH