Hannover 96 – 1. FC Kaiserslautern 5:1 (2:0) am 26.11.2005

Gelungenes Heimdebut für Peter Neururer

Am 14. Spieltag erwartete Hannover 96 den Tabellenletzten aus Kaiserslautern. Mit diesem Spiel, so der neuer Trainer, beginnt offiziell sein Arbeitsnachweis. Auf das 2:2 in Stuttgart hätte er noch keinen großen Einfluss gehabt. Man durfte also gespannt sein, ob sich eine neue Handschrift und ein Aufschwung auf Grund des Trainerwechsels erkennen lassen. Über 31.000 Zuschauer wollten sich davon überzeugen.

Auf Unterstützung konnten sich die „Roten“ die ersten 15 Minuten allerdings nicht verlassen, da auf Grund von Fanprotesten jegliche Unterstützung ausblieb. Dennoch begann unsere Mannschaft stark und hatte durch Dabrowski und Delura bereits in den ersten zehn Minuten sehr gute Torchancen, die jedoch vom Lauterer Keeper Macho grandios vereitelt wurden. Doch nur wenige Minuten später ließ sich erkennen, warum die Pfälzer die Schießbude der Liga sind. Nach einem Freistoss von Delura von halblinks verunglückte die Faustabwehr von Macho und die gesamte Gästeabwehr befand sich im Tiefschlaf. Tarnat nutzte die Chance und markierte lässig das 1:0 (13. Min.). Nach dieser Führung und dem Ablauf der Anfangs-Viertelstunde konnten sich die Spieler wieder auf unsere Unterstützung verlassen.

Die Partie verlief weiter sehr einseitig und Kaiserslautern hatte kein Konzept, um ins Spiel zu finden. Nach einem weiteren Freistoss durch Delura wiederholte sich die Szene aus der 13. Minute: Erneut offenbarten die Pfälzer eklatante Defensivschwächen, wieder konnte sich Tarnat davonschleichen und vollendete zum 2:0 (26. Min.). Mit diesem Ergebnis verabschiedeten sich beide Mannschaften auch in die Halbzeitpause.

Auch nach dem Wechsel war beim Tabellenletzten kein Aufbäumen zu erkennen. Die Roten dominierten das Spiel nach Belieben. Nach einer Ecke von Delura köpfte BRDaric den Ball ungehindert zum 3:0 ins Gästetor (62. Min.). Den sicheren Sieg vor Augen, stellten sich bei unseren Roten Nachlässigkeiten ein und nach einem Missverständnis von Enke und Tarnat konnte der Lauterer Angreifer Sanogo den Anschlusstreffer zum 3:1 erzielen (69. Min.). Mit Wolfgang Wolf hatten auch die Gäste einen neuen Mann an der Seitenlinie, welcher noch auf die Wende hoffte, aber von seiner Mannschaft bitter enttäuscht wurde. Nach einem weiten Abwurf von Enke auf den eingewechselten Stajner ging es wieder Richtung Gästetor. Der Tscheche setzte mit einem Traumpass BRDaric in Szene, der den Ball unter Macho zum 4:1 einschob (73. Min.). Den Schlusspunkt in der einseitigen Partie setzte Hashemian, der nach einem Mertesacker-Kopfball zum 5:1 abstaubte (83. Min.).

Mit einem ungefährdeten 5:1-Sieg stellte sich Peter Neururer also in Hannover vor, allerdings sollte dieser Sieg nicht überbewertet werden, da die Pfälzer gerade einmal Regionalliga-Niveau zeigten und vier der fünf Treffer nach Standard-Situationen fielen. Spielerisch ist bei den Roten noch vieles zu verbessern, vor allem im zentralen Mittelfeld, wo Lala und Dabrowski zwar defensiv makellos überzeugten, jedoch keiner der beiden für überraschende Spieleröffnungen sorgen kann.

Dennoch, Neururer hat eine gute Mannschaft und auch endlich wieder eine starke Bank zur Verfügung. Wenn alle Spieler gesund bleiben, so werden die Roten ihr angestrebtes Saisonziel noch erreichen können.

0 comments on “Hannover 96 – 1. FC Kaiserslautern 5:1 (2:0) am 26.11.2005Add yours →

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.