Eintracht Frankfurt – Hannover 96 4:0 (2:0) am 22.11.2008

Der hochambitionierte Fußball-Bundesligist Hannover 96 traf am 22.11.08 auf die Sportgemeinschaft der Eintracht aus der Bankenmetropole ohne jeden Charme – die Reise ging also nach Frankfurt. Treffpunkt der Kölner Reisegruppe war der REWE am Chlodwigplatz, wo fast alle Mitreisenden pünktlich erschienen. Nachdem Bremser und die Fahnen eingesammelt waren, ging es gegen 11.45 Uhr auch für step, Gereon, Stiller und Huszti auf die Autobahn und durch schneebedeckte Landschaften über freie Straßen in die Nicht-Landeshauptstadt Hessens. Das Warm-up fand in der Äppelwoi-Schänke ‘Zur Germania’ statt, wo sujo und Kumpels eingesammelt wurden. Ein bis drei Gläser zum Aufwärmen und dann ging es mit dem Bus vom Südbahnhof zum Stadion.
Der Einlass am Stadion verlief absolut problemlos und es ist immer wieder etwas Besonderes in einem Stadion zu sein, wo es keinerlei Abtrennungen zu den heimischen Fans gibt. Die Fahne wurde schnell und gut in Position gebracht und dann ging die Rumpelei auch schon los. Die gute Nachricht vorweg: Die weißen Auswärtstrikots sind sauber geblieben und nach aktuellem Stand haben wir somit gute Chancen, schönster Absteiger der Bundesligageschichte zu werden. Das Spiel war unansehnlich wie so oft in der jüngsten Vergangenheit. Schlimm hierbei ist, dass der Auftritt derart desaströs war, dass alle Anwesenden kaum Kraft hatten, sich aufzuregen. Keiner konnte die Frage beantworten, wer uns in irgendeinster Art und Weise nach vorne bringen können soll. Ich zitiere aus diesem Grund ein paar Einträge aus dem Forum der Seite das-fanmagazin.de:

  • “Tiefpunkt,…, dachte echt nach dem Bochum-Spiel, dass es schlimmer nimmer geht. Getäuscht. Ich hab die Schnauze voll!! Aber sowas von!…”
  • “Die Gegner auf Augenhöhe liegen uns einfach.”
  • “Wow, ich kann mich nicht mal mehr aufregen. Das war abgrundtief schlecht.”
  • “Erbärmlicher Angsthasenfussball. Planlos, Hilflos, Harmlos, Hecking.”
  • “Resignation ist ein interessantes Gefühl.”
  • “Mir tut es einfach weh zu sehen, wie macht- und chancenlos diese Speiler (Mannschaft trifft es nicht) auf dem Platz (herum)schlendern! Es muss jetzt was passieren. Vielleicht ist es jetzt schon bereits zu spät. So gehts net weiter.”
  • “Niederlagen sind ja zu verkraften,aber nicht wenn man sich sowas anschauen muss.”
  • ” Diese Mannschaft ist tot. Nicht erst seit heute, sondern schon seit ewigen Monaten. Einige gute Spiele reichen nicht für die 1. Liga. Es tut mir weh, dass zu sagen, aber in dieser Form hat Hannover 96 nichts in der ersten Liga zu suchen.”

Das Verheerende an der momentanen Situation ist, dass die Mannschaft nicht nur chancenlos gegen die Schwächsten der Liga ist, sondern auch das Gefühl vermittelt, dass sie sich der Ist-Situation Abstiegskandidat zu sein in keinster Weise bewußt ist – noch viel weniger als der 1. FC Nürnberg in der zurückliegenden Spielzeit. Wo der FC N aktuell spielt weiß jeder.

Genauso schlimm an der momentanen Lage ist, dass man sich nicht mehr auf das nächste Spiel der Roten (Riesen ???) freuen kann, da jeder Angst hat, es wird noch viel, viel schlimmer werden.

Was tun sprach Zeus, die Götter sind besoffen – bis zum nächsten Gruselkick.

0 comments on “Eintracht Frankfurt – Hannover 96 4:0 (2:0) am 22.11.2008Add yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

96KÖLSCH