Hannover 96 – SC Freiburg 5:2 (3:1) am 03.10.2009 um 15:30 Uhr

„Hallo Andreas, wir gehen jetzt zum Strand. Kannst du uns die Halbzeit- und Endergebnisse smsen ?“ Tja, wenn zwei Menschen, fern der Heimat, nicht in der schönsten Stadt der Welt sein können, sondern mit irgendeinem Strand auf Ibiza vorlieb nehmen müssen, dann ist Andreas H. gerne bereit, moralische Unterstützung zu liefern und die Ödnis jenes Eilandes mit erfreulichen Kurzmitteilungen aufzulockern:
7.min.1:0 Chahet
9.min 2:0 Bruggink
45.min 3:1 Haggui
85.min 4:2 Konan
90.min. 5:2 Pinto

Das waren die (sicherlich auf ein Minimum reduzierten) Höhepunkte des 3. Oktobers 2009. Die Wirklichkeit stellte sich natürlich um ein erhebliches ereignisreicher, farbenträchtiger, amüsanter und kommunikativer dar! Früh um 9 trafen sich Step, Herkel und Andreas H. am Kölner Bahnhof . Der Schlachtruf „Hier regiert der H ! B ! F !“ sollte hier nicht das letzte Mal die nordrhein-westfälisch-niedersächsische Region zum Beben bringen.

Mehr oder weniger ausgeschlafen, mit fester Nahrung gestärkt und mit alkoholischen Getränken ausgestattet machten sich die Glorreichen Drei auf den Weg. Die Umsteigestationen gaben Möglichkeiten, bereits geleerte Proviantverpackungen gegen gut gefüllte und gekühlte Getränke einzutauschen, so dass wir bestens gelaunt in der Hauptstadt ankamen.

Unsere Ankunft hatte sich bereits wie ein Lauffeuer herumgesprochen: Jakob stand dem Empfangskomitee vor, das mit der Zeit komplettiert wurde durch einen sympathischen langhaarigen Bombenleger, den Schwager in spe von Herkel, den Bruder von Step und unseren Präsidenten Alex K..

Doch bevor es in Zweierreihen in das wohl schönste Fussball-Stadion der Republik ging, hieß des, dem weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Oktoberfest Hannovers einen Besuch abzustatten. Jakob und Herkel zeigten keine Angst um ihren Mageninhalt und bestiegen frohen Mutes die Kabinen eines ausstellendes Fahrunternehmens. Die Hochachtung aller Zuschauer war ihnen gewiss!

Das Bundesligaspiel zwischen dem Traditionsverein und dem Liga-Neuling war sehr kurzweilig. Die Präsenz von 96 KÖLSCH zeigte die gewünschte Wirkung bei der von Andreas B. trainierten Mannschaft und wir konnten die ersten drei Heimpunkte in der Tabelle gutschreiben.

Nach dem Abpfiff enterten wir einen PKW und erpressten den Fahrer mit der Zahlung eines üblichen Taxipreises zur Fahrt zum „Hier regiert der H ! B ! F !“ Nachdem ein Kasten Herrenhäuser Pilsener und einige Feinkost-Brötchen mit Schmelzkäse erworben waren, bestiegen Step, Herkel und Andreas H. den Express Richtung Südwesten.

Es mag an der Glückseligkeit ob des Heimsieges gelegen haben oder aber an der Tiefgründigkeit unserer Diskussionen; egal: in Minden verließ uns für zwei Minuten das Glück und wir konnten dem Anschlusszug Richtung Hamm (Westf.) nur hinterher schauen. Das tat allerdings unserer guten Laune keinen Abbruch, befanden wir uns doch in Minden! ! („Traumreisestadt Minden! Wer von uns möchte nicht sieben oder sogar acht Wochen in Minden verbringen?“) Bereits nach wenigen 60 Minuten fuhr der nächste Zug, in dem wir dann durch Mitreisende auf die Themen „Militärdienst in der Türkei“, „Alkoholismus und Drogenkonsum bei Jugendlichen“, vor allem aber „Waldfrieden-Goa-Parties in Bielefeld“ in all ihren Facetten beleuchteten.

Alles in allem: ein rundum gelungener Tag im Kreise sympathischer und fussballbegeisterter Menschen ! Wer mag angesichts dieses herrlichen Tagesverlaufs schon bei sonnigen 27 Grad auf Ibiza am Stand liegen ?

0 comments on “Hannover 96 – SC Freiburg 5:2 (3:1) am 03.10.2009 um 15:30 UhrAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

96KÖLSCH