Hannover 96 – Werder Bremen 4:1 (1:1) am 21.09.2010

Heut ist wieder Dienstag! Find ich gut! Find ich gut!

Wieso denn Dienstag? Rrrrrichtig. Englische Woche.

Und was heißt das? Rasenschach, Flutlichtatmosphäre und die Roten Riesen in Aktion.

Nach der doch kaum überzeugenden Vorstellung gegen die Golfsburger folgte nun das Spiel gegen die Fischköppe von der Weser. Normalerweise verläuft ein Spiel gegen die Werderaner wie folgt: Hannover spielt schlecht. Bremen gut. Wir kassieren vier bis fünf Tore und verfallen in eine ‘Krise’. Wie gesagt, normalerweise. Doch dieser Dienstag, der 21. September 2010, hatte schon fast etwas Historisches. Die Zeiten an der Leine scheinen sich verändert zu haben. Seit dem Saisonstart und Pokalaus hat irgendwer einen Schalter umgelegt. Wer, ist eigentlich ziemlich egal.
So versammelten sich die 96 KÖLSCHEN in der ‘Roten Residenz zur Hospelstraße’ und verfolgten das Gekicke auf Großfernseher. Herkel und Hanno blieben dem Spektakel fern, sodass auch Andreas erscheinen durfte. Komplettiert wurde das Gespann von Manu, Steffi, René, Stefan, Hannes, Hausherr Daniel sowie “Fastnachbar” Marvin. Die rote Gemeinschaft erlebte es wie folgt:

20:00 Uhr: Anpfiff. Die Grundnervosität war wieder da. Doch die Freude über das besvorstehende Spiel war ebenso zu spüren, wie ein leichter Optimismus: “Da muss was gehen gegen diese Bremer!”

20:06 Uhr: Auch der Rest trudelt ein. Hannes war in Gedanken schon bei einem Champions-League-Spiel und dachte wohl an einen Start um 20:30 Uhr.

20:11 Uhr: TOR! Torschütze ist Fritz und Hannover führt. Fritz? Schon wieder so ein neuer Jungspund? Und dann noch deutsch? Ja fast. Nur spielt der für Bremen. Eigentor. Uns doch egal.

20:27 Uhr: Fast der Ausgleich. Wieder durch Fritz. Da mussten die Verfolger vorm TV erstmal schlucken. Das war knapp.

20:33 Uhr: Aufregung vorm TV. Ya Konan muss das Tor machen. Da waren sich die Zuschauer sicher. Mist!

20:35 Uhr: Elfmeter-Pfiff für die Bremer. Keiner hatte es gesehen und keiner verstand so recht, was da passiert war. Erst die Wiederholing brachte Erleuchtung. Pogo riss Prödl um. “Dumme Szene, denn da wäre der Ball eh nicht hingekommen”, kommentierte Hannes und bewies erneut seine Fachkompetenz.

20:40 Uhr: Schuss von Marin. Fromlowitz wehrt ab. Runterschlucken. Bier nachtrinken und weiter geht´s!

20:42 Uhr: Riiiiesen Chance für die Roten, Abdellaoue schiebt den Ball über die Querlatte nach herrlichem Doppelpassspiel inklusive Doppelhacke mit Ya Konan. Die Kommentare reichen von: “Schade bis scheiße”. Gut also, dass Hanno nicht da war und Andreas seinen Emotionen freien Lauf lassen konnte.

20:45 Uhr: Dann war Halbzeit. Gutes Spiel der Roten! Kämpferisch überzeugend. Und Stoppelkamp, der sich mal seinem Spitzennamen… lassen wir das. Viel wichtiger war doch: “Schießen die Bayern endlich ein Tor?!”

21:00 Uhr: Anpfiff zur zweiten Halbzeit. Daumen drücken! Viel passierte nicht bis um…

21:08 Uhr Ya Konan Wiese verlädt und eiskalt einschiebt. Jetzt konnte es losgehen. Begeisterung vor dem Empfangsgerät. Daniel hatte extra noch mal feinjustiert und seinen Receiver feinfühlig eingestellt, so dass auch jeder das Ergebnis sehen konnte. Unglaublich!

21:18 Uhr: Lange Flanke in de 16er der Hausherren und Stoppelkamp, der früher ja bekanntlich den Spitznamen (ergänzen des Satzes nur, wenn sie Sky-Kommentator sind) mit einer Handballaktion. Jeder hatte es gesehen. Nur Brych ließ seelenruhig weiterlaufen. Glück gehabt…

21:34 Uhr: SCHUUUUUUULZ krönte die Leistung und wandelte Hoffnung in Euphorie um  nachdem sein satter Schuss im langen Eck einschlug. Wiese hätte ihn wohl gehabt, analysierte er im Nachhinein, hatte aber wohl das falsche Haargel benutzt und blieb im Rasen kleben. An sich war er aber mit seiner Passquote voll und ganz zufrieden. Auch Hannes sah da keinen Handlungsbedarf. “Passquote 100%. Wenn auch nur zum Gegner. Auch das sei ein Erfolg!”

21:44 Uhr: Time for Abdellaaaaaaaaaaaauuuuuuuuhhhhhh!!! Jetzt gab es keine Zweifel und kein Halten mehr. 4:1. Trocken durch die Hosenträger von Wiese.

21:47 Uhr: Abpfiff. Ein schöner Fußballabend. Ein fast historischer Sieg und eine funktioriende Mannschaft.

Gegen 22:30 Uhr schlossen dann die Pforten und das Rudel verzog sich wieder. Es gab auch einiges zu verarbeiten. Wenig bis gar nichts war bemängeln, sodass auch Steffi ihre Stimmbänder schonen konnte und Diego spielt ja bekanntlich auch nicht mehr bei Bremen!

Voller Vorfreude auf das kommende Auswärtsspiel wandelte auch ich gen Haustür und schmunzelte mir einen!

Schließen möchte ich mit einem leicht verändertem Zitat von einem gewissen Herrn Andreas Herkendell:
“Traumfußball-Stadt Hannover, meine Damen und Herren!”

So kann es weitergehen am Sonntag!

0 comments on “Hannover 96 – Werder Bremen 4:1 (1:1) am 21.09.2010Add yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

96KÖLSCH