VfL Bochum- Hannover 96 1:0 (0:0) am 09.04.2005

Bochum ist nur eine gute Stunde mit der Bahn von Köln entfernt. Ein Grund mehr, dass sich Kaenzig, Frontzeck, Schröter und Enke mit dem Regionalexpress Nummer 1 ihren Weg in die Grönemeyer-Stadt bahnten.

Nachdem wir am Bochumer Hauptbahnhof angekommen waren, die ersten Biere ins Urinal geleitet hatten und mit einigen Schwierigkeiten die Vorderseite des Gebäudes gefunden hatten verstellte uns der Bundesgrenzschutz (BGS) den Weg zur U-Bahn. Draußen sollte uns ein Bus einladen und zum nahegelegenen Stadion fahren.

An der Bushaltestelle hielt der BGS uns dazu an schnell weiter zu gehen, wenn wir nicht unsere Personalausweise vorzeigen wollten. Komisch war nur, dass so auch der Weg in die U-Bahn frei war. Der zweite Kontakt mit dem BGS war also erfreulicher.

Die Bahnen zum Stadion waren brechend voll. Die Stimmung der Bochumer und der Hannoveraner war gut und nach wenigen Minuten erreichten wir das Ruhrstadion. Der Eingangsbereich war überfüllt. Nach kurzem Gespräch mit einem weiteren BGS-Beamten fanden wir den Stadionkiosk, wo wir mit Bekannten aus der Schaumburger Heimat anstießen.

Danach gings dann endlich ins Stadion. Mit im Gepäck hatten wir zum ersten Mal unsere “96 KÖLSCH” – Fahne. Das freundliche Stadionpersonal ließ den Manager und den Co-Trainer zum Aufhängen ohne Probleme in den Bereich hinter dem Tor.

Zu dieser Zeit kam auch der vom Vorabend gezeichnete Schinner ins Stadion. Das Quintett von “96 KÖLSCH” suchte sich einen Platz im oberen Teil des Blocks und wunderte sich über die Stinkefinger-Aktion der 96-Fans.

Bei herrlichstem Fußballwetter erwischten die Bochumer den besseren Start. Zum Glück traf Madsen nicht mit seinem Volleyschuß. In der Folgezeit kam Hannover besser ins Spiel, leider verpassten sowohl Stajner als auch Kaufman freistehend. Die letzten 20 Minuten der ersten Hälfte verliefen dann ohne weitere Höhepunkte. Bochum zeigte oft warum sie im Tabellenkeller stehen, denn auch wenn die Gastgeber sich mühten, so waren haarsträubende Abspielfehler die Regel. 96 konnte die Fehler nicht nutzen und vor dem gegnerischen Tor ebensowenig durchsetzen. Die Stimmung im Block war deshalb auch nach anfänglich lautstarker Unterstützung immer ruhiger.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war das Spiel zerfahren und unansehnlich. Folgerichtig ging Bochum nach einer Standardsituation aus halblinker Position in Führung. Nachdem Maltritz den Ball nicht ins Tor köpfen konnte erzielte der unglücklich agierende Cherundolo per Kopf das 1:0.

In der Folgezeit waren die Bochumer die marginal bessere Mannschaft. Hannover investierte zu wenig und konnte sich keine einzige Tormöglichkeit erarbeiten. Auch die eingewechselten Leandro, Stendel und Wallner entwickelten keine Torgefahr.

Bochum hatte 17 (!) Spiele in Folge nicht zu Null gespielt. Aber gegen Hannover werden ja gerne Negativserien beendet. Wir beendeten unseren Stadionaufenthalt recht spät und wurden von etwa 30 Ordnern als letzte aus dem Stadion begleitet. Nette Leute, diese Bochumer.

Nachdem wir den Bochumer Hauptbahnhof noch einige Zeit belagerten gings wieder in die Domstadt. Am nächsten Wochenende spielen die Roten gegen die Bayern aus München. Zum ersten Mal wird die AWD-Arena bis auf den letzten Platz gefüllt sein. Wir werden da sein und hoffen auf die Sensation. Mit einer Leistung wie am vergangenen Samstag wird 96 gegen den Titelfavoriten aber zweistellig untergehen.

0 comments on “VfL Bochum- Hannover 96 1:0 (0:0) am 09.04.2005Add yours →

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

96KÖLSCH