Hannover 96 – Eintracht Frankfurt 2:0 (1:0) am 10.09.2005

Der Kicker schreibt in seiner Online-Ausgabe über Schiedsrichter Markus Merk aus Otterbach: Note 2 – souverän und ohne Probleme in einem Spiel ohne knifflige Situationen.

Die Beschreibung könnte auch auf das Spiel der 96er zutreffen, denn dieses Spiel war zwar nicht schön (Kicker-Spielnote: 4,5), aber kaum einer der 35.166 Zuschauer musste gegen diesen Gegner zittern.

Vor dem Spiel hatte Hannover 96 allen Besuchern zwei HappyHours geboten, in der zwei Getränke bzw. zwei Würstchen zum Preis von einem verkauft wurden. Grund hierfür waren die großen Probleme an den Verkaufsständen im letzten Heimspiel.

Auch wenn die Frankfurter in den ersten 10 Minuten das Spiel bestimmten und durch Du Ri Cha zur ersten Chance kamen, so waren es doch die Roten, die das bessere Spiel zeigten. Stjaner köpfte eine BRDaric-Flanke in die Arme von Nikolov (12.) und Hashemian scheiterte zehn Minuten später am herauseilenden Gästekeeper.

In den nächsten Minuten konnten die Frankfurter nur durch Distanzschüsse auf sich aufmerksam machen ehe sich Vahid den Ball an der rechten Eckfahneerkämpfte und eine mustergültige Flanke auf Stajner schlug, dessen Schuss mit dem rechten Außenrist unhaltbar im Frankfurter Tor einschlug.

Nach dem Führungstreffer erlag das Spiel der Eintracht gänzlich und ohne weitere Ereignisse schleppte sich das Spiel bis zur Halbzeitpause.

Im zweiten Spielabschnitt verlegte sich Hannover aufs Kontern, doch die Möglichkeiten wurden durch ungenaues Passspiel schon im Ansatz verstolpert. Erst in der 64. Minute erkämpfte sich BRDaric gegen zwei Frankfurter den Ball, schickte Stajner in den Strafraum, dessen Pass in die Mitte Yankov zu seinem ersten Bundesligator verwertete. Der Jubel im NiedersachsenstAWDion war kaum abgeklungen als Thommy freistehend vor dem Frankfurter Gehäuse den Sieg perfekt machen konnte. Leider verfehlte sein Schuss das Tor knapp. In der Folgezeit nahm 96 einen Gang raus, so dass Meier nach einer Ecke und Weissenberger allein vor Keeper Enke zu Chancen gaben.

In der 77.Spielminute wurde für den unglücklichen BRDaric Hahne eingewechselt, der mit minutenlangen Sprechchören von der Nordkurve in der Bundesliga willkommen geheißen wurde. Kurz vor Schluss vergab der ebenfalls eingewechselte Vinicius die letzte Chance für die souveränen Roten. Ohne Probleme pfiff der Weltschiedsrichter 2003, Markus Merk, die Partie ab. Einige Zuschauer zehrten noch immer von den HappyHours im Vorfeld des Spiels.

0 comments on “Hannover 96 – Eintracht Frankfurt 2:0 (1:0) am 10.09.2005Add yours →

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

96KÖLSCH