MSV Duisburg – Hannover 96 1:1 (0:1) am 22.03.2008

Nachdem sich die Freude über den grandiosen Kantersieg gegen den Abstiegskandidaten Bielefeld einigermassen gelegt hat, wartete am Ostersamstag mit dem Tabellenschlusslicht MSV Duisburg das nächste Highlight auf uns. Na da ist es doch wohl keine Frage, dass 96 KÖLSCH sich nicht lumpen lässt und einige seiner besten Mannen dorthin beordert.
Ich machte mich also gegen 10:00 Uhr in Offenbach auf den Weg. Doch wie sollte es anders sein, es ging gleich brilliant los. Der Regio nach Frankfurt war mit 15 Minuten Verspätung angeschlagen. Da ich dann niemals die S8 zum Flughafen und somit dort auch nicht den ICE nach Köln pünktlich bekommen hätte, wählte ich den Fussmarsch zur S-Bahnstation und nahm direkt die S8. Soweit so gut, 10:30 Abfahrt in Offenbach los, 12:04 Ankunft in der Domstadt. Dort direkt von step aufgelesen worden und nach kurzem Grübeln entschieden wir uns für Klaas Plan ins Gaffel am Hbf zu gehen.

Richtige Idee kann ich nur sagen. Klaas auf dem Weg aufgesammelt und im Gaffel dann durch Andreas, Hannes und Jan ergänzt worden. Lecker Currywurst Pommes und Kölsch. Step hat uns ausserdem mit Spitzenbuttons aus der neuen Buttonmaschine versorgt. So gerüstet konnte der Mission 3 Punkte aus dem Ruhrpott ja nix mehr im Wege stehen. Am Hbf noch kurz Marschverpflegung besorgt und in den Regio gehüpft.

Erstmal ein komplettes Sitzabteil fuer uns erobert und mit 96 KÖLSCH Schal geschmückt. Meine relativ eiligen Versuche eins von den Zugklos benutzen zu können, schlugen zunächst fehl… in Leverkusen stieg dann noch ein Kumpel von mir zu, der keine Lust hatte sich auf den langen Weg in die Arroganzarena zu machen, um seinen SVB zu unterstützen und stattdessen bereit war uns dafuer ein bisschen zusätzlichen Support zukommen zu lassen. Am Duisburger Hbf erstmal nach der besten Anreisemöglichkeit zum Stadion erkundigt. Waehrenddessen machte ich mich mal wieder auf die Suche nach einer Möglichkeit, mich zu erleichtern. Kölsch läuft bei mir irgendwie flott durch };-)

Im Bus auf dem Weg ins Stadion ein paar Duisburg Fans kennengelernt und uns gemeinsam mit ihnen auf ein vermutlich technisch hochklassiges Fussballspiel gefreut. Am Stadion ein relativ hohes Polizeiaufgebot, aber für meinen Geschmack trotzdem erfreulich unagressiv.

Wir hatten die Botschaft erhalten, dass Herkel bereits im Stadion sei und suchten uns nach den obligatorischen Ganzkörperabtastungen einen Weg zu ihm. Erstaunlicherweise war er gar nicht in Ballonseide. Nunja, dann ging es auch gleich los. Und gefühlte Sekunden später waren wir ploetzlich nur noch zu zehnt. Naja, sollte doch für die Trümmertruppe aus Duisburg genug sein. Spiel plaetscherte so vor sich hin, man hatte aber tatsächlich in der ersten Hälfte nie den Eindruck, wir seien ein Mann weniger als Duisburg. Stajnis Tor brachte dann auch recht gute Laune in unsere Ausflugtruppe.

Die Stimmung fand ich insgesammt recht gut, auch wenn mir ab und an die Dauergesänge einfach zu einschläfernd sind.

Nach der Pause plötzlich entschlossener wirkende Zebras und der HSV schien sich aufs Verteidigen beschränken zu wollen. Nicht ein gefährlicher Konter wurde dabei abgeleistet und so kam es wie es kommen musste, ein Sonntagsschuss brachte den Ausgleich. Danach wohl noch ein nicht gegebener Elfmeter für uns, aber wenn man es objektiv betrachtet nach der Leistung in der zweiten Hälfte eine gerechte Punkteteilung.

Unnötig, aber ja nix Neues für uns in dieser Rückrunde. Nach dem Abpfiff wollten wir uns erstmal schnell mit Bier versorgen, denn im Block gab es natürlich nur bleifrei. Allerdings wollten uns die Beamten nicht auf dem gleichen Weg zurücklassen, auf dem wir gekommen waren. Somit begaben wir uns auf einen ewig langen Fussmarsch.

Irgendwann sahen wir links eine Oase liegen. Davor stand zwar viel blaues Personal herum, aber wir haben einfach mal eingecheckt. Drinnen einige Pils geordert und Premiere “Alle Spiele alle Tore” oder wie das heisst geschaut. Irgendwie fehlten aber zwei Mitglieder unserer Reisetruppe. Nach ein paar Minuten stiessen sie wieder zu uns, die Polizei hatte sie nicht in die Kneipe gelassen. Nach der Stärkung machten wir uns auf den Weg zum S-Bahnhof.

Dort sah es heftig nach Riesenpolizeiauflauf aus. Ausserdem stand der Sonderzug noch auf den Gleisen. Daher kam auch keine S-Bahn Richtung DUI Hbf. Das war schlecht für mich. Mein Zug sollte um 19:58 Uhr von Köln losfahren. Aber auf dem Gleis gegenüber fuhr eine S-Bahn Richtung Düsseldorf Hbf ein. Nun von dort muss es ja eine Möglichkeit geben, irgendwie noch pünktlich nach Köln zu kommen. Also rein da. Kurzweilige Fahrt nach Düsseldorf und dort erstmal den Reiseproviant
wieder aufgefüllt. Ich habe dann einen ICE bestiegen, dessen nächster Stop Köln sein sollte. Direkt im Klo eingeschlossen und gemütlich ein Pils genossen. Als der Zug hielt, bin ich raus und gegenüber stand tatsächlich mein ICE. Ich hatte es geschafft. Ich sass kaum, da fuhr er auch schon los.

Es war wie immer ein genialer Ausflug mit 96 KÖLSCH, meinen herzlichen Dank an alle Beteiligten, oder mit den Worten meines Leverkusener Kumpels:  “Jup, hattest korrekte Kumbls am Start, mein Bester!”

Bis demnächst bei einem weiteren Kantersieg,

Sujo

0 comments on “MSV Duisburg – Hannover 96 1:1 (0:1) am 22.03.2008Add yours →

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.