Hamburger SV – Hannover 96 1:0 (1:0) am 29.09.2012 um 15:30 Uhr

Die ersten und die letzten Male – Hamburg, ein neuer Ground, ein neues Trikot, eine neue große 96 KÖLSCH-Fahne (zumindest in der Bundesliga noch nie gezeigt) – Vorfreude und Erwartung machten sich bei mir breit. Gleichzeitig schlich sich auch etwas Wehmut ein, da ich schon im Pokalspiel einsehen musste, dass Stehplätze für Schwangere ungeeignet sind und ich deshalb „nur“ einen Sitzplatz nehmen konnte. Außerdem gab ich dem Nachwuchs, meinem Süßen und mir selbst das Versprechen, dass es der letzte Stadionbesuch vor der Geburt ist. Das Spiel musste also gut werden! Ein Grottenkick war absolut indiskutabel!

Morgens begann ausgerechnet um 9.00 Uhr der Vorverkauf für die Stunksitzung – ein Kölner weiß, was das bedeutet! Unser Zug fuhr 10.10 Uhr, also musste man vorne in der Schlange stehen, um rechtzeitig Karten zu bekommen – diesen Part übernahm freundlicherweise Gereon, und tatsächlich hatten wir um 9.20 Uhr glücklich genügend Karten und konnten entspannt Richtung Bahnhof abschwirren.

Damit war unser Terminplan für die Hinreise aber nicht abgearbeitet, denn in Hamburg hatten wir wenig Zeit, mussten jedoch unbedingt noch ein Paket 96-Kölsch-Gläser für Alex in einem Schließfach unterbringen, da eine Übergabe im Stadion schlicht unmöglich ist. Nach einer Runde durch „Dammtor“ hatten wir glücklich ein Fach gefunden und hechteten weiter.

Als wir die Treppe im Stadion raufgingen (bei mir muss es eindeutig „schnauften“ heißen), hörten wir schon „Alte Liebe“, auf einer Plattform flogen uns Kusshände um die Ohren, nach kurzer Sondierung machten wir als Urheber Sujo aus, der in einer Schlange am Bierstand stand. Aber wir hatten keine Zeit, also winken, Kusshand zurück und weiter, schließlich galt es noch zwei Fahnen aufzuhängen! Ohne Trennungen zwischen den Blöcken fand sich schnell eine geeignete Stelle für die ganz große Fahne, auch wenn es direkt vor einem Haufen Hamburger war, egal, die halfen mit beim Aufhängen. Ein paar Meter weiter war dann sogar noch ein Platz für die andere große Fahne, und dann nix wie in den Block! Auf der Treppe legten wir einen Zwischenstopp ein, um die Choreo mit den vielen Doppelhaltern zu genießen – sah wirklich toll aus – und trafen oben endlich auf Benny, Alex und Jan.

Die erste Halbzeit war so, dass man einen 3:0-Sieg für Hamburg befürchten musste, das einzig Erfreuliche war, wie selbstverständlich sich Hamburger und Hannoveraner nebeneinander sitzend gleichzeitig freuen und ärgern konnten, ohne sich zu streiten, die Situationen wurden relativ objektiv miteinander besprochen und dann gings weiter: Schön, dass so etwas möglich ist!

In der Halbzeitpause tauchte Steffi bei uns auf, die im Stehblock ein paar Mal „überkrabbelt“ worden war und auf der Flucht von Sujo (der schon wieder „gut dabei“ gewesen sein soll) erfahren hatte, dass Gereon und ich die Treppe zum Oberrang genommen hatten. Die zweite Halbzeit war wahnsinnig spannend und machte einen echt wahnsinnig! Für künftige Spiele bleibt zu hoffen, dass Slomka so einigen Spielern eine Theoriestunde in Bezug auf die Abmessungen des Tores und die Reichweite eines Torwarts gegeben hat! So vernagelt habe ich das gegnerische Tor glaube ich noch nie gesehen!

Nach dem Schlusspfiff hieß es im Galopp die Fahnen einsammeln und dann ab zum Bahnhof! Da wir so früh an den Pendelbussen waren, hatten wir am Bahnhof noch richtig Zeit und deckten uns noch lecker für die Rückfahrt ein. Nach 23.00 Uhr waren wir dann wieder in Köln.

Fazit: Ein wirklich spannendes Spiel, ein Stadion mit langer (diskreter!) Pinkelmeile im Anmarsch und super Sicht selbst vom Oberrang, schöne Stimmung und (für mich) super anstrengend. Der Tag hat sich den Erwartungen gewachsen gezeigt!

96-Kölsch-Aufstellung: Alex, Annika, Gereon, Steffi mit Freund, Jan, Willu, Benny und Sujo

0 comments on “Hamburger SV – Hannover 96 1:0 (1:0) am 29.09.2012 um 15:30 UhrAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.